28. Monat

Was gibt es denn zu erzählen ... Ach jaaa! Ich bin jetzt wieder ein Stück weiter zum "Großen-Bub-sein"! Seit dem 14. Juli 2008 brauch ich nicht mal mehr zum schlafen einen Schnuller! Mama hat gemeint, dass ich doch schon ein so großer Bub bin und ich würde das Ding doch nicht mehr brauchen. Naja, hin und wieder hat sie ja vielleicht auch mal Recht. Und so hab ich dann alle Schnuller eingesammelt, dass Mama sie wegräumen konnte. Aber ich hab sie genau beobachtet, die liegen alle in der Küche in einem Kasterl ganz weit oben. Am nächsten Morgen hab ich dann zu Mama beim Frühstück gesagt: "Mamin großer Bruder. Baby Schnuller!" Ich bin ja nicht so, dann heb ich halt meine Schnuller für's Baby auf.

Mama hat mir ihre Flöte geborgt ... und es bald bereut *gg*  Chillen mit Papa an einem heißen Tag.  Die Nußschnecke ist fast größer als ich *höhö* 

Am 19. Juli 2008 waren wir dann auf einer Hochzeit in Breitenfurt. Birgit (eine Cousine von Mama) und Michi haben sich das Ja-Wort gegeben. Es war eine sehr schöne Hochzeit, auch wenn es ziemlich warm war und wir alle geschwitzt haben. Die Braut war hübsch, das Essen war gut, die Musik war super und die Feier war schön ... und ich hab mein Herzblatt, Lena, kennen gelernt.

Ein hübsches Brautpaar!  Aber auch die Gäste haben gut ausgesehen ;-)  Unser Luftballon wurde in der Slowakei gefunden und die Postkarte an Birgit und Michi zurück geschickt. 
Zuerst waren wir noch ganz schüchtern ...  ... bis ich mich traute, Lena anzusprechen ...  ... und dann wollte sie sogar meine Handynummer *casanovabin* 
Dafür ist es jetzt zu spät!  Tante Petra, Birgit und Mama beim traditionellen "Braut vazaahn".  Und so sieht ein Ehepaar am Morgen nach der Hochzeit aus. 

Gibt es sonst noch was wichtiges ... Mamas Bauch wird schön langsam größer. Aber kein Wunder, mein Schwesterchen legt ja auch immer mehr an Gewicht und Größe zu. Jaaa, ihr habt richtig gehört: WIR BEKOMMEN EIN MÄÄÄÄÄDCHEN!

Anfang August waren wir am Rübenplatz Drachen steigen.  Den hab ich mir beim Hofer aussuchen dürfen.  Man at work 
Ich mach das doch richtig gut, oder?  Versteh ich gar nicht, warum der Papa so schnell läuft, nur weil ich den Haltegriff ausgelassen hab.  Das war ein wirklich richtig schöner Samstag Nachmittag.